Feed
  • Herzkammer
  • CSU Landtag
  • Plenum TV
  • Facebook
16.07.2015

Volles Programm in Dinkelscherben - Carolina Trautner stattete der Marktgemeinde einen Besuch ab

Ein volles Programm absolvierte die Landtagsabgeordnete Carolina Trautner bei ihrem Besuch der Marktgemeinde Dinkelscherben. Den Auftakt machte eine Besichtigung des Betriebs Fischer. Geschäftsführer Wolfgang Fischer stellte das Unternehmen, das Feuerwehren im Regierungsbezirk Schwaben ausrüstet, vor.  Carolina Trautner konnte sich einen Eindruck vom neu gebauten Showroom machen, in dem Feuerwehrleuten künftig die neuesten Entwicklungen im Bereich Feuerwehrkleidung gezeigt werden können und der gleichzeitig auch als Ankleideraum fungieren wird. Begleitet wurde die Abgeordnete hier von Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister.

Nächste Station des Besuchs war ein Meinungsaustausch mit Bürgermeister Edgar Kalb im Rathaus. Dabei standen unter anderem die Entwicklung der Marktgemeinde, der Umgang mit den Asylbewerbern vor Ort und die Schulsituation der örtlichen Schulen und Kindergärten im Vordergrund. Trautner, die im Landtag auch Mitglied des Bildungsausschusses ist, interessierte sich dabei insbesondere für die Situation der Förderschule und die Zusammenarbeit mit der Mittelschule. Nach dem Dialog überraschte der Dinkelscherber CSU-Vorsitzende und Marktgemeinderat Tobias Mayr die Abgeordnete, indem er ihr als Willkommensgruß einen Blumenstrauß überreichte.

Im Anschluss daran bot die Landtagsabgeordnete den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit im Rahmen einer Bürgersprechstunde ihre Anliegen direkt an sie heranzutragen. Carolina Trautner freute sich, dass so Viele diese Gelegenheit nutzten und das Gespräch über ganz unterschiedliche Themen suchten.

Zum Abschluss des Programms besichtigte Carolina Trautner zusammen mit Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister die Freiwillige Feuerwehr und bekam dabei einen Einblick in deren Fähigkeiten und das Leistungsspektrum.

„Dinkelscherben ist eine wirklich liebens- und lebenswerte Gemeinde. In meinen Gesprächen konnte ich mich davon überzeugen. Mein ganz besonderer Dank gilt dabei der Freiwilligen Feuerwehr für ihre stete Einsatzbereitschaft und ihr großartiges ehrenamtliches Engagement“, zog die Abgeordnete Carolina Trautner ein positives Resümee.

Zurück

NEWSLETTER